>

Solaranlagen-Taubenabwehr

Zur Sicherung Ihrer Investition in eine Solaranlage und deren Erträge müssen Sie diese vor Verunreinigungen oder Beschädigungen schützen. Dazu ist es besonders wichtig, ein Abwehrsystem gegen Tauben einzurichten, damit Hohlräume unter den Solarmodulen Ihrer Photovoltaik-Anlage nicht als bevorzugter Nistplatz von Tauben benutzt wird. [weiter...]

 

Probleme mit Wespen?

Wir können Ihnen nur davon abraten, sich selbst an der Bekämpfung oder Beseitigung eines Wespennests zu versuchen. Wenn Sie dabei nämlich ohne die notwendige Fachkenntnis vorgehen, werden die Wespen aggressiv und es kommt mit Sicherheit zu Stichen und den damit verbunden Gefahren für Ihre Gesundheit. Unsere Fachtechniker behandeln das Nest [weiter...]

Haben Sie Probleme mit Mardern?

Marder gehören zur Familie der hundeartigen Tiere. Sie leben nicht in sozialen Gruppen, sondern lediglich mit ihrem Nachwuchs zusammen. Sie ernähren sich hauptsächlich von proteinreicher Nahrung (Fleisch, Fisch, Eier), aber auch von Früchten (Kirschen). Die Tiere leben in Erdbauten, auf Bäumen, aber auch in Hohlräumen von Häusern (Dachboden). Marder haben jährliche Schonzeiten von etwa Ende Februar bis etwa Mitte Oktober. Das bedeutet, dass die Tiere in diesem Zeitraum nur vergrämt werden dürfen. Außerhalb dieses Zeitraumes ist das Fangen mittels einer Lebendfalle erlaubt. [weiter...]

Kostenlose Schädlingsbestimmung

Senden Sie uns ein Exemplar des Plagegeistes und wir bestimmen kostenlos seine Art. Eine detaillierte Anleitung, das passende Transportgefäß sowie einen frankierten Rückumschlag können Sie hier anfordern.


Mitglied des DSV (Deutscher Schädlingsbekämpfer-Verband e.V.)

Haben Sie Ameisen in der Wohnung oder im Haus?

Dann sollten Sie diese rasch bekämpfen! Zwar leben Ameisen in der Natur unter Steinen oder in Felsritzen, ähnlich günstige Nistplätze findet sie aber auch in Hauswänden, meist an gut versteckten, warm-feuchten Stellen im Mauerwerk. Bei einer ungestörten Population können es bis zu 300.000 Einzeltiere sein. Wird eine Kolonie zu groß, werden Tochterkolonien angelegt. Aus diesem Grund ist es möglich, dass sich im selben Gebäude mehrere Befallsherde befinden.
Haben auch Sie aktuell Probleme mit Ameisen? Dann bieten Ihnen die benötigte professionelle Unterstützung für die fachgerechte, ökologische Bekämpfung. Kontaktieren Sie uns jetzt oder lesen Sie hier weiter, warum Sie sich auf unsere professionelle Hilfe verlassen sollten.

Schädlingslexikon

Sie möchten gerne herausfinden, welches Insekt oder welcher Nager Ihnen das Leben erschwert? Dann kann Ihnen unser Schädlingslexikon sicher weiterhelfen!

Was tun bei Mardern?

Marder gehören zur Familie der hundeartigen Tiere. Sie leben nicht in sozialen Gruppen, sondern lediglich mit ihrem Nachwuchs zusammen. Sie ernähren sich hauptsächlich von proteinreicher Nahrung (Fleisch, Fisch, Eier), aber auch von Früchten (Kirschen). Die Tiere leben in Erdbauten, auf Bäumen, aber auch in Hohlräumen von Häusern (Dachboden). Marder haben jährliche Schonzeiten von etwa Ende Februar bis etwa Mitte Oktober. Das bedeutet, dass die Tiere in diesem Zeitraum nur vergrämt werden dürfen. Außerhalb dieses Zeitraumes ist das Fangen mittels einer Lebendfalle erlaubt. Bei einer Vergrämung wird ein toxinfreies Repellentpuder mittels Druckluft in die Behausung des Marders ausgebracht. Dieses Vergrämungspräparat beinhaltet Bitterstoffe, die die Atmung und die Schleimhäute des Marders reizen, ihm jedoch nicht schaden. Das Tier empfindet dieses Repellent als sehr störend und zieht sich innerhalb von etwa 1-2 Wochen zurück. Nach Ablauf dieser Zeit sollte man mit der Prävention beginnen, das bedeutet, dass man die Zugänge des Marders fachgerecht verschließen sollte, um das Problem dauerhaft zu beseitigen. Darüber hinaus besteht in einzelnen Fällen auch die Möglichkeit, dem Marder den Zugang zum Dachboden durch Marderabwehrgürtel an Regenrohren zu verwehren. Wir führen für unsere zufriedenen Kunden schon seit vielen Jahren mit großem Erfolg diese giftfreie, umweltfreundliche und humane Art der Vergrämung durch.